Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Homepage Dr. Stephan Schäfer

Dr. Schäfer als Schäfer

Dr. Schäfer als Schäfer

Dr. agr. Stephan Schäfer
(Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

geboren: 1955 in Lutherstadt Wittenberg

Arbeitsschwerpunkte

  • Grünlandbewirtschaftung
  • Tierhaltung und Weidewirtschaft
  • Nutztierökologie

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 1977 – 1982   Direktstudium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Sektion Pflanzenproduktion
  • 1982 - 1985   Forschungsstudium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Sektion Pflanzenproduktion
  • 1985 - 1989   Befristeter Assistent an der Martin-Luther-Universität, Halle-Wittenberg, Sektion Pflanzenproduktion, Wissenschaftsbereich Futterbau
  • 1989 – 1996   Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Acker- und Pflanzenbau, Versuchsstation Wittenberg/OT Pratau
  • 1996 – 2005   Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Tierzucht und Tierhaltung mit Tierklinik
  • seit 2006    Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Naturwissenschaftlichen Fakultät III, Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften, Professur für Tierhaltung und Nutztierökologie

Qualifikation und akademische Grade:

  • 1882  Diplomagraringenieur (HS)
  • 1987  Dr. agr.

Thema der Promotionsschrift:
Der Einfluss simulierter Überflutung, Sedimentation und Stickstoffdüngung auf Pflanzenbestand, Ertrag und Futterqualität ausgewählter Grasarten im Modellversuch

Publikationen

  1. SCHÄFER, S. (2008): Maßnahmen zur Erhaltung und Entwicklung. In TRIOPS: Managementplan für das SCI 212 „Partheaue“, Abschlussbericht des MAP, Halle  
  2. MITSCH, U.; BULANG, M.; ELWERT, C.; SCHÄFER, S.; SWALVE, H.H. (2006): Zur Nutzung von n-Alkanen für die Schätzung der von Rindern auf extensiv bewirtschaftetem Grünland selektierten Pflanzen-Artengruppen. Referat im Rahmen der Vortragstagung der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. (DGfZ) und der Gesellschaft für Tierzuchtwissenschaft  
  3. MITSCH, U.; SCHÄFER, S.; HECKENBERGER, G.; SWALVE, H. (2006): Extensive Weide als interdisziplinäres Forschungsfeld – Erkenntnisse aus einem fünfjährigen Weideversuch mit Ochsen und Färsen. 50. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Grünland und Futterbau (AGGF) in der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften e.V., vom 31. August bis 02. September 2006 in Straubing
  4. MITSCH, U.; SCHÄFER, S.; SWALVE, H.H; HECKENBERGER, G. (2006): Extensive pasture on different types of grassland and diet selection of steers and heifers. Poster presentation at the International Scientific Conference on „The Strategies of Animal Production in the Aspect of Environment Protection“ at the Academia Rolnicza, June 1st and 2d 2006, in Conference Proceedings, Lublin / Poland  
  5. MITSCH, U.; SCHÄFER, S.; SWALVE, H.H. (2005): Untersuchung der selektiven Futteraufnahme von Ochsen und Färsen auf extensiv bewirtschafteten Umtriebsweiden. Referat im Rahmen der Vortragstagung der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. (DGfZ) und der Gesellschaft für Tierzuchtwissenschaft (GfT), vom 21. bis 22. September 2005 in Berlin  
  6. MITSCH, U.; SCHÄFER, S.; SWALVE, H.H. (2005): Untersuchung der selektiven Futteraufnahme von Ochsen und Färsen auf extensiv bewirtschafteten Umtriebsweiden. Referat im Rahmen des Workshops „Extensive Weidewirtschaft“ der 49. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Grünland und Futterbau (AGGF) in der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften e.V., vom 25. bis 27. August 2005 in Bad Elster, sowie Veröffentlichung des Kurzbeitrages im Tagungsband, S. 35 – 38; ISBN 300016913X
  7. KNAPE, C., R.-D. FAHR, G. HECKENBERGER und S. SCHÄFER (2004): Freilandmast von Nachkommen aus der Mutterkuhhaltung bei ausschließlicher Nutzung von Grünlandaufwüchsen. In: Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft Grünland und Futterbau, Luxemburg, Band 6,201-204  
  8. SCHÄFER, S. (2003): Weidehaltung. In: Milcherzeugung: Grundlagen - Prozesse – Qualitätssicherung. (FAHR, R.-D. und G. von LENGERKEN), Frankfurt am Main, Deutscher Fachverlag, 250 – 263  
  9. SCHÄFER, S. (2003): Landwirtschaftliche Bewertung des Grünlandes und Ableitung von Nutzungsstrategien. In: Grünlandstudie - Perspektiven der Grünlandnutzung im Land Sachsen-Anhalt, Verein zur Förderung einer Nachhaltigen Landwirtschaft e. V. Halle/Saale, Uni Halle, 69-112  
  10. SCHOLZ, H., F. MÖRCHEN, S. SCHÄFER und R.-D. FAHR (2002): Zufütterung von Getreide an männliche Kälber aus der Mutterkuhhaltung während der Weideperiode. Archiv für Tierzucht (Archives of Animal Breeding), Dummerstorf 45, 6, 511-521
  11. ADOLF, G. und SCHÄFER, S. (1998): Untersuchungen zur floristischen Zusammensetzung von Wiesenfuchsschwanzbeständen an der mittleren Elbe in Abhängigkeit vom Schnittzeitpunkt des ersten Aufwuchses. Arch. Acker- Pfl. Boden, Vol.43, S. 17 -26  
  12. SCHÄFER, S. und ADOLF, G. (1997): Nährstoffversorgung von Grünlandstandorten. Wirtschaftliche Futtererzeugung, Vortragsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e. V. (DGfZ) am 11. Dezember 1997 in Neußen, DGfZ- Schriftenreihe, Heft 8, Bonn,
  13. BISCHOFF, H.-M. und SCHÄFER, S. (1990): Einfluss von Überflutung und Sedimentation zu verschiedenen Entwicklungsstadion angesäter Grasarten auf die Bestandes­zusammen­setzung und den Ertrag im ersten Nutzungsjahr. Archiv Acker-, Pflanzenbau und Boden­kunde, Uni. Halle

Zum Seitenanfang